Kunstgewerbemuseum (Berg- und Wasserpalais)

Im Wasserpalais bilden sächsisches und europäisches Kunsthandwerk des 17. und 18. Jahrhunderts den Schwerpunkt der Ausstellung.

Die Ausstellung im Bergpalais widmet sich zwei Schwerpunkten:

  • Wie wurdedie die Herstellung, die Formgebung und der Vertrieb durch die Industrialisierung beeinflusst?
  • Wie hat sich das Kunstgewerbe ausgehend vom 18. Jahrhunderts bis heute verändert?

Im Ostflügel des Bergpalais sehen Sie wie sich das Wohnen und Arbeiten in Dresden um 1900 visionär neu definiert hat. Das Schaudepot Hellerauer Werkstätten visualisiert die Entwicklung anhand eines umfangreichen Bestands an Möbeln und sogenanntem Kleingerät.

In beiden Palais sind historische Räume zu besichtigen:

  • Das gelbe Teezimmer im chinoisen Stil um 1900
  • Der Watteau-Saal mit Wandbildern à la Watteau von dem Dresdner Künstler Christian Ernst Dietrich
  • Drei Räume mit Wandgestaltungen des Architekten Christian Traugott Weinlig aus dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts

Zwei Sonderausstellungen im Kunstgewerbemuseum 2017

Amor Búcaro - schwarze Keramiken von Linde Burkhardt | Wasserpalais, 29. April bis 5. November 2017

„Amor Búcaro“ bedeutet übersetzt die Liebe zur wohlriechenden Erde. Die Ausstellung entführt in die faszinierende Geschichte und Kultur des Landes Portugal, sinnlich und feinfühlig in Form gebracht von der Künstlerin und Designerin. Das Kunstgewerbemuseum präsentiert hier nicht nur kraftvolle Arbeiten Linde Burkhardts, sondern widmet sich einem weiteren Thema – der Verbindung von Handwerk, Kunst und Design und der damit verbundenen Chance traditionelles Handwerk neu zu beleben.

Abbildungsnachweis: Ausstellungsansicht “Percursos”, Galeria Municipal Matosinhos, 18. Februar bis 20. März 2012, © Linde Burkhardt, Foto: Luis Ferreira Alves

Textildesign – vom Experiment zur Serie | Wasserpalais, 01. Juli bis 5. November 2017

Die Ausstellung Textildesign – vom Experiment zur Serie wurde anlässlich des 100 jährigen Jubiläums der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle entwickelt und macht nun auf ihrer dritten Station im Kunstgewerbemuseum im Schloss Pillnitz halt. Die ausgestellten Objekte und Produkte von Studierenden und Alumnis des Fachbereiches Textildesign liefern einen spannenden Überblick über das vielfältige Potential, Entwicklungstendenzen, Technologien und Kulturtransfer im Textildesign des 21. Jahrhunderts.

Abbildungsnachweis: Lara Wernert, Projekt: Hotpot, Wollreste aus der Produktion, Nadelfilzflächen aus Wollresten, 100% Wolle, 200 x 64 cm, Copyright: Kamil Sobolewski

Saisonflyer Kunstgewerbemuseum zum Download

Mehr Informationen zur aktuellen Ausstellung finden Sie hier

Kontakt

Staatliche Kunstsammlungen Dresden

Taschenberg 2
01067 Dresden

+(49) 351 49 14 - 2000
besucherservice@skd.museum