Schloss & Park Pillnitz

Leichtigkeit und Blütenzauber

Anfang des 18. Jahrhunderts schenkte August der Starke Schloss Pillnitz seiner Geliebten, der Gräfin Cosel. Nachdem er ihrer überdrüssig wurde und sie auf die Burg Stolpen verbannte, ließ der Kurfürst das beeindruckende Berg- und Wasserpalais nach Pöppelmanns Plänen errichten und Pillnitz wurde zu seinem Spiel- und Lustschloss. Später residierte hier im Sommer der sächsische Hof. Das malerisch im Elbtal mit seinen Weinbergen liegende Schlossensemble vereint barocke und fernöstliche Architektur und gilt als Musterstück der Chinoiserie. Englischer, Holländischer und Chinesischer Garten laden zum gemütlichen Flanieren ein. Exotische Pflanzen aus Südafrika, Neuseeland und Australien verleihen dem Palmenhaus einen Hauch von Fernweh. Im Schlosspark gedeiht eine über 250 Jahre alte Kamelie, die in den Wintermonaten durch ein imposantes und fahrbares Glashaus geschützt ist. Im Sommer öffnen die drei Palais ihre Pforten für Gäste aus aller Welt. Sie erkunden hier das Kunstgewerbemuseum und das Schlossmuseum mit Königlicher Hofküche, klassizistischem Kuppelsaal und Katholischer Kapelle. Im Winter lädt der Christmas Garden Dresden zu einem weihnachtlichen Ausflug ein.